Perfekt für unterwegs: Faltbare Bollerwagen: So finden Sie ein passendes Modell für den nächsten Ausflug

Ob als Transportmittel für Proviant und Spielsachen oder als Buggy-Ersatz bei Familienausflügen – faltbare Bollerwagen haben sich als vielseitige Helfer im Alltag bewährt. Wir erklären, was es beim Kauf zu beachten gibt

Der klassische Bollerwagen aus Holz, mit dem die meisten Menschen wohl schöne Kindheitserinnerungen verbinden, wird mittlerweile immer mehr von faltbaren Modellen abgelöst. Und das aus gutem Grund: Schließlich ist ein solcher Bollerwagen nicht nur leichter und somit angenehmer zu ziehen, er lässt sich auch auf ein kleines Packmaß zusammenfalten und gut im Auto verstauen. Das macht ihn zu einem beliebten Begleiter bei Familienurlauben und Wanderungen.

Welche Arten von faltbaren Bollerwagen gibt es?

Bollerwagen sind so verschieden wie ihre Einsatzzwecke und so ist es wenig verwunderlich, dass es Modelle gibt, die sich zum Beispiel besser für Waldwege oder den Strand eignen als andere. Folgende Varianten und Ausstattungsmerkmale gibt es:

Faltbarer Bollerwagen zum Ziehen: der Klassiker

Die klassische Bollerwagen-Variante, die die meisten Menschen von früher kennen, ist von allen vier Seiten geschlossen und wird von einer Person gezogen. Dazu sind solche Modelle mit einer Deichsel ausgestattet. Bei einigen faltbaren Bollerwagen lässt sich die Deichsel sogar noch teleskopartig ausziehen, sodass sie sich an den jeweiligen Nutzer anpasst.

Empfehlung der Redaktion:

Bollerwagen Hikenture

Faltbarer Bollerwagen zum Schieben: alles im Blick

Viele der neueren Bollerwagen-Modelle können auch wie ein Buggy geschoben werden. Das bietet mehr Flexibilität. So haben die Erwachsenen die Kinder oder die Wertsachen jederzeit im Blick. Und für die Kleinen ist es spannend, die Sicht nach vorne genießen zu können. Wer mit einem solchen Wagen in unebenem Gelände unterwegs ist und daher auch mal bergauf schieben muss, der sollte darauf achten, dass der Bollerwagen auch über eine Feststellbremse verfügt.

Empfehlung der Redaktion:

Hoberg Bollerwagen

Faltbare Bollerwagen mit Luftreifen: perfekt für den Strand- oder Waldausflug

Wer seinen faltbaren Bollerwagen mit zum Strand oder Waldausflug nehmen möchte, der sollte auf die richtige Bereifung achten. Denn für Offroad-Fahrten eignen sich Luftreifen wesentlich besser als Vollgummireifen. Diese sind breiter und federn durch die Luft in ihrem Inneren auch Stöße besser ab. Zudem sinken die Reifen im Sand nicht so schnell ein. Ein weiterer Vorteil: Je nach Gewicht im Bollerwagen mit Luftreifen können Sie den Reifendruck anpassen, indem Sie etwas Luft hinauslassen oder hineinpumpen. Luftreifen sind allerdings auch anfälliger für Beschädigungen durch spitze Gegenstände.

Empfehlung der Redaktion:

Frosal Bollerwagen

Faltbare Bollerwagen mit Vollgummireifen: optimal für befestigte Wege

Wer sich das regelmäßige Aufpumpen der Reifen sparen möchte, der kann auch zu einem Modell mit Vollgummireifen greifen. Dieses hat den großen Vorteil, dass es pannensicher ist und die Reifen keine Luft verlieren können. Durch das verwendete Hartgummi sind solche Reifen allerdings auch weniger komfortabel. Sie federn also keine Stöße ab. Meist sind Vollgummireifen jedoch belastbarer als Luftreifen, sodass Sie mehr Gewicht in den Bollerwagen packen können. Sie eignen sich allerdings nicht für jeden Untergrund. Im Sand würden Sie mit einem solchen Modell schnell stecken bleiben, daher wird die Nutzung von Vollgummireifen eher auf befestigten Wegen empfohlen.

Empfehlung der Redaktion:

Fuxtec Bollerwagen

Faltbare Bollerwagen mit Dach: Schutz vor Sonne, Wind und Regen

Gerade bei Ausflügen im Sommer möchten Eltern ihre Kinder vor der Sonne schützen. Deshalb bieten die meisten Bollerwagen-Hersteller mittlerweile Modelle mit einem Dach an. Dieses können Sie bei Bedarf anbringen und auch wieder entfernen. Es dient aber nicht nur als Sonnenschutz, sondern auch als Schutz vor Wind und Regen. Beachten Sie allerdings, dass ein Dach sowohl die Größe des faltbaren Bollerwagens als auch dessen Gewicht beeinflusst.

Empfehlung der Redaktion:

Bollerwagen mit Dach

Was gibt es beim Kauf eines faltbaren Bollerwagens zu beachten?

Nichts ist ärgerlicher als ein Bollerwagen, der sich nicht gut ziehen lässt, zu wenig Stauraum bietet oder dessen Material nach kurzer Zeit schon leidet. Um ein hochwertiges Modell zu erwerben, an dem Sie lange Freude haben, sollten Sie folgende Kaufkriterien beachten:

Material: Faltbare Bollerwagen bestehen meist aus robusten und zugleich leichten Materialien wie Polyester oder Nylon. Diese haben den Vorteil, dass sie wasserabweisend sind und sich leicht reinigen lassen. Das kann besonders bei der Nutzung durch Kinder von Vorteil sein. Der Rahmen solcher Bollerwagen-Modelle besteht hingegen aus Metall. Er kann ein hohes Ladegewicht tragen und ist selbst dennoch verhältnismäßig leicht.

Packmaß: Der große Vorteil von faltbaren Bollerwagen ist ihr geringes Packmaß. Während Sie einen Holzbollerwagen nur im Ganzen in der Gartenhütte oder dem Keller unterbringen können, lässt sich ein Modell aus Metall und Polyester oder Nylon ganz einfach zusammenfalten und kompakt verstauen. Schauen Sie daher vorab in den Herstellerangaben nach, welche Abmessungen das Packmaß am Ende aufweist.

Ladegewicht: Damit der faltbare Bollerwagen nicht nach den ersten Einsätzen bereits Schaden nimmt, sollte immer das zulässige Ladegewicht beachtet werden. Dieses kann je nach Modell zwischen 50 und 150 kg betragen. Es reicht also aus, um auch mehrere Kinder oder einiges an Proviant und Getränken zu transportieren.

Bereifung: Die Bereifung ist eines der Kriterien, das entscheidet, wie viel Gewicht ein Bollerwagen tragen kann. Modelle mit Vollgummi-Bereifung tragen in der Regel mehr Gewicht als Luftreifen-Modelle. Es gibt aber auch Hersteller, die Luftreifen-Wagen anbieten und dennoch ein hohes Ladegewicht schaffen. Hier lohnt sich ein Blick in die jeweiligen Herstellerangaben. Grundsätzlich eignen sich Luftreifen besser für unebenes Gelände wie den Strand und Vollgummireifen für befestigte bzw. asphaltierte Wege.

Bremsen: Wer mit seinem Bollerwagen viel in unebenem Gelände unterwegs ist, sollte darauf achten, dass dieser über eine Feststellbremse verfügt. Das ist besonders bei Bollerwagen zum Schieben von Vorteil, denn die Bremse verhindert, dass der Bollerwagen bei Steigungen zurückrollt.

Faltbare Bollerwagen für Kinder: Darauf sollten Sie achten

Damit die Kleinen im faltbaren Bollerwagen auch jederzeit sicher untergebracht sind, sollten Modelle für Kindermit Sitzen und Anschnallgurten versehen sein. Denn es passiert sonst doch schnell, dass die Kinder sich aus dem Wagen herauslehnen oder gar herausfallen. Hinweise auf die Sicherheit von Bollerwagen gibt die Erfüllung der DIN-Norm EN1888. Schauen Sie daher beim Kauf, ob dies gewährleistet ist. Eine Luftbereifung erhöht zudem den Komfort und schützt die Kleinen vor Stößen. Ein Dach sorgt dafür, dass die Kinder auch mal im Schatten sitzen können oder bei schlechtem Wetter vor Regen geschützt sind. Und zu guter Letzt sollte auch eine Feststellbremse nicht fehlen, um den Wagen jederzeit sicher abstellen zu können und rein Zurückrollen im Gelände zu verhindern.

Empfehlung der Redaktion:

Bollerwagen Kinder

Wie packe ich den Bollerwagen richtig?

Es kann sinnvoll sein, beim Packen des Bollerwagens mit System vorzugehen, schließlich hat die Verteilung der Belastung auch Auswirkungen darauf, wie gut sich der Bollerwagen am Ende ziehen und lenken lässt. Daher gilt: Verteilen Sie das Gepäck gleichmäßig auf der Fläche des Wagens. Größere Gewichte sollten allerdings nicht im Bereich der vorderen Achse untergebracht werden, da sie sonst die Lenkung beeinträchtigen. Sollten Sie spitze Gegenständetransportieren wollen, achten Sie darauf, dass diese das Material nicht beschädigen. Außerdem sollten spitze Gegenstände nie aus dem Wagen herausschauen, da sie sonst Menschen, die am Wagen vorbeigehen, verletzen können.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Nachrichtenquelle: geo.de

Zum Artikel: Perfekt für unterwegs: Faltbare Bollerwagen: So finden Sie ein passendes Modell für den nächsten Ausflug

You may also like