Raumfahrt: Dem Weltraummüll auf der Spur – Observatorium eingeweiht

Metallteile, Solarpanele, elektrische Platinen – der Weltraum füllt sich mit immer mehr Weltraumschrott. Kollisionen drohen. Ein hochmodernes Observatorium sammelt Daten, um Unglücken vorzubeugen.

Umherfliegender Schrott im Weltraum soll künftig möglichst schnell und präzise lokalisiert und so drohende Kollisionen vermieden werden. Dafür ist am Mittwoch in Empfingen (Kreis Freudenstadt) das Johannes Kepler Observatorium eingeweiht worden.

Nachrichtenquelle: geo.de

Zum Artikel: Raumfahrt: Dem Weltraummüll auf der Spur – Observatorium eingeweiht

You may also like