Reisen: Plastikmüll: Bei Reisen auf Einwegartikel verzichten

Ein Shampoo im Mini-Fläschchen für den nächsten Urlaub? Praktisch! Aber nicht sehr umweltbewusst. Es geht auch anders.

Viele Reisende kennen das Bild: Entlang der Straße oder am Strand des Urlaubsortes sammelt sich der Plastikmüll. Wer umweltbewusst durch die Welt reist, will zu dieser Verschmutzung ungern beitragen. Andererseits sind Plastikverpackungen einfach praktisch – zum Beispiel für Hygieneartikel wie Shampoo.

Scheinbar eine nützliche Idee sind hier die kleinen, platzsparenden Reisegrößen, die es in vielen Geschäften zu kaufen gibt.

Davon rät Martina von Münchhausen vom WWF Deutschland allerdings ab: «Die Reiseportionen aus den Drogeriemärkten sind normalerweise alles Einwegportionen. Dadurch sind sie sehr schnell leer und werden nach einmaligem Gebrauch weggeschmissen.» Genau das sollte aber nicht passieren. Denn das Abfallmanagement am Urlaubsort ist der Tourismusexpertin zufolge häufig schlechter als zu Hause.

Die richtigen Größen

«Am besten ist es daher, ausreichend große Plastikflaschen vor dem Urlaub aufzufüllen und anschließend wieder mit nach Hause zu nehmen, um sie im nächsten Urlaub wieder einzupacken», rät von Münchhausen. So werden die Fläschchen zumindest immer wiederverwendet. Leere Behältnisse für Seifen, Cremes und Kosmetika gibt es in unterschiedlichen Größen zum Beispiel in Drogeriemärkten zu kaufen.

Es gibt auch gänzlich plastikfreie Alternativen: Seifenstücke und festes Shampoo seien ebenfalls empfehlenswert, sagt die Expertin.

Der WWF stellt online eine kostenlose Broschüre mit weiteren Tipps zum plastikfreien Reisen zur Verfügung.

Nachrichtenquelle: geo.de

Zum Artikel: Reisen: Plastikmüll: Bei Reisen auf Einwegartikel verzichten

You may also like