Säen & Ernten: Mit diesem Jahresplan behalten Sie beim Säen den Überblick

Ob im Garten oder auf dem Balkon – im Frühjahr beginnt mit der Aussaat der Samen das neue Gartenjahr! Unser kleiner Aussaatkalender für Gemüse, Salate und Kräuter hilft Ihnen, beim Säen und Ernten den Überblick zu behalten

Aussaat und Ernte: Vom Glück des Gärtnerns

Sich mit selbst angebautem Obst und Gemüse zu versorgen, liegt derzeit im Trend. Produkte aus dem eigenen Beet sind nicht nur günstiger, gesünder und umweltschonender als Gurken oder Tomaten aus dem Supermarkt – für viele Hobbygärtner schafft das Gärtnern auch einen willkommenen Ausgleich zum stressigen Alltag.

Das große Gartenglück beginnt bereits mit der Aussaat. Denn wer zum richtigen Zeitpunkt die kleinen Samen für Gemüse, Salate und Kräuter in die Erde steckt, kann bei guter Pflege nach einigen Wochen mit einer reichen Ernte rechnen.

Und was könnte Hobbygärtner stolzer machen als eine erfolgreiche Ernte? Wer ein Bündel frischer Radieschen in den Händen hält, die ersten Bohnen pflückt oder junge Kartoffeln aus der Erde zieht, wird für all seine Mühen im Beet belohnt.

Aussaatkalender: Was gehört wann in die Erde?

Doch was sollte man wann anpflanzen? Bei der Fülle an Sorten verlieren besonders Anfänger schnell den Überblick. Dabei ist die richtige Gartenplanung das A und O. Unser Aussaatkalender hilft Ihnen dabei, Ihr persönliches Gartenjahr zu planen. Jeden Monat liefert der übersichtliche Pflanzkalender Informationen zum richtigen Zeitpunkt für die Aussaat im Freien (grün) und die Ernte (rot) der wichtigsten Gemüse, Salate und Kräuter.

Hinweis: Die Angaben zur Aussaat und Ernte in diesem Aussaatkalender gelten für den Raum Deutschland, in anderen Ländern und Regionen können die Zeiträume abweichen.

Aussaatkalender zum Download: Laden Sie das PDF herunter!

external_teaser Der Aussaatkalender zum Download f61b9016

Tipps für Anfänger: Diese fünf Gemüse kann jeder anbauen

Wer jetzt, vom Gärtnerfieber gepackt, direkt loslegen möchte, jedoch nicht über ein besonderes Vorwissen verfügt, der versucht sich am besten mit dem Anbau unkomplizierter Pflanzen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Radieschen: Die roten Knollen sind anspruchslos, brauchen wenig Platz und wachsen ausgesprochen schnell. Ab April können die Samen direkt ins Freiland gesetzt werden, beim Saatkauf der Radieschen-Samen auf Samen für den Frühjahrsanbau achten! Erhältlich zum Beispiel von Bingenheimer oder Sonnentor.
  • Rote Beete: Ein dankbares Gemüse, das viele Fehler verzeiht und keine großen Ansprüche stellt. Schon im Februar können die Samen im Freiland ausgesetzt werden. Besonders wohl fühlt sich die Rote Beete in der Erde neben Knoblauch, Zucchini und Gurken. Im Angebot zum Beispiel bei SaatPur oder Sperli.
  • Kartoffeln: Ob im Beet oder im Topf – Kartoffeln können überall problemlos angebaut werden. Sind die Saatkartoffeln erst mal in der Erde ausgelegt, braucht man sich um sie kaum noch zu kümmern. Nach einigen Wochen, wenn das Laub der Pflanzen welk wird, kann man die Kartoffeln aus der Erde holen. Bio-Pflanzkartoffeln bietet beispielsweise Kiepenkerl an.
  • Knoblauch: Wird im Herbst oder Frühjahr eine Knoblauchzehe in die Erde gesteckt, wächst daraus eine neue Knolle, die im Sommer geerntet werden kann. Knoblauch stellt keine großen Ansprüche an den Boden. Dank seines intensiven Geruchs wird er zudem von den meisten Schädlingen gemieden. Eine Alternative ist Schnittknoblauch, zum Beispiel von SaatPur.
  • Zucchini: Das Gemüse braucht zwar viel Platz, doch dafür wachsen Zucchini ausgesprochen schnell und versprechen eine große Ernte. Nach den Eisheiligen im Mai können sie im Freiland ausgesät werden. Vorsicht vor Schnecken: Zucchini sind ein beliebtes Futter! Bio-Saat bieten zum Beispiel Kiepenkerl oder Germisem.

Nachrichtenquelle: geo.de

Zum Artikel: Säen & Ernten: Mit diesem Jahresplan behalten Sie beim Säen den Überblick

You may also like